UHER Tonbandgeräte

Die Geschichte der UHER Werke München GmbH begann bereits im Dezember 1952 und endete mit dem Verkauf an die Firma Assmann aus Bad Homburg im Jahr 1974. In diesen 22 Jahren spezialisierte man sich bei UHER auf die Fertigung von Tonbandgeräten und schaffte es sogar die qualitätsverwöhnten ARD Rundfunkanstalten in Deutschland zu beliefern.

UHER Werbeanzeige aus den 1960er Jahren.

UHER Werbeanzeige aus den 1960er Jahren.

In vielen ARD Anstalten kamen nämlich die Tonbandgeräte vom Typ „Report“ zum Einsatz und waren viele Jahrzehnte neben Nagra-Kudelski Tonbandgeräten der Standard bei Rundfunkreportern.

Diese verwendeten die Geräte in der Regel in Kombination mit einem Sennheiser MD 421  – das klassische Reporter-Mikro – und nahmen die O-Töne bei einer Geschwindigkeit von 19 cm/s auf. Zurück im Funkhaus legten sie die 13cm-Tonbandspule auf eine Telefunken M15 A Tonbandmaschine und machten dann den so genannten „Umschnitt“.

Dabei wird das Band 1:1 auf ein schnittfähiges Studioband (wie damals z.B. BASF LGR 50) überspielt. Die Bänder die auf dem UHER-Gerät verwendet wurden, wurden aufgrund der Dicke des Bandmaterials nicht geschnitten und konnten dann auch wieder verwendet werden.

Ende der 80er Jahre setzten sich dann aber auch im öffentlich rechtlichen Rundfunk langsam aber sicher andere Reportagegeräte durch. Schnell wurden die sehr zuverlässigen und robusten Sony TCD-5M Kassettenrecorder zum Reporter-Standard. Heute haben natürlich auch hier digitale Geräte den Markt übernommen. Eine Zeit lang wurden MD-Recorder eingesetzt welche aber aufgrund der Anfälligkeit von MD´s (so meine Erfahrung) nicht wirklich im harten Dauereinsatz überzeugen konnten.

Inzwischen verwenden die meisten Reporter wohl tragbare MP3-Recorder wie z.B. den Sony PCM-D100 oder das „iXm“ von Yellowtec. Hierbei handelt es sich um ein Mikrofon in dem gleichzeitig ein Audio-Recorder verbaut ist. Es gibt also keinen Kabelsalat mehr und ein Reporter muss nicht mehrere Geräte gleichzeitig bedienen und herumtragen. Sehr praktisch also!

Der Klassiker – UHER 4400 Report Stereo IC

UHER Report 4400 Stereo IC

UHER Report 4400 Stereo IC

Der absolute Klassiker unter den UHER Geräten war und ist das Modell UHER Report 4000 Stereo IC.

Mit seinen nur 4,5 Kg Gewicht war es lange Jahre ein beliebtes Gerät für Reporter im In- und Ausland (siehe oben).

Die solide Verarbeitung, das raffinierte Laufwerk mit grundsätzlich vier Geschwindigkeiten und der Preisvorteil gegenüber den wesentlich teureren und schwereren Nagra Kudelski und Stellavox-Geräten waren sicherlich ausschlaggebend für den Erfolg.

Die wichtigsten Modelle

In einer kleinen Galerie möchte ich hier nicht nur – wie in der Überschrift schon angekündigt – die wichtigsten Modelle aus dem Hause UHER zeigen. Die Bilder wurden mir sehr freundlicher Weise von einem UHER-Fan zur Verfügung gestellt, der hier aber namentlich nicht genannt werden möchte. Vielen Dank also für die Bilder und Texte!

Uher 4000 Report S (1963-1965)

Uher Report-Stereo 4400 + 4200 (1967-1972)

Uher 4400 Report Stereo IC (1973-1978)

Uher 4400 Report Monitor (1979-1993)

Uher 6000 Report Universal (1985-1993)

1200 Report Synchro und Synchronizer W352

Uher Compact Report Stereo 134 (1973)

Uher CR 160 AV (1984-1986)

Uher CR 210 Stereo (1974-1982)

Uher CR 240 Dolby NR (1976-1982)

Uher CR 1600 (1988-1993)

Ersatzteile für UHER Tonbandgeräte

Gibt es noch Ersatzteile für UHER Tonbandgeräte? Ja! Zwar existiert die Firma UHER heute in der ehemaligen Form natürlich nicht mehr, aber es gibt auf UHER-Geräte spezialisierte Werkstätten wie z.B. www.uher-reparatur.com. Dort heisst es:

„Unser Service erstreckt sich auf alle Geräte, die von UHER gefertigt oder vertrieben wurden. Für folgende Geräte (…) bekommen Sie bei uns fast alle Ersatzteile, Zubehör und den Service. Für nicht aufgeführte Geräte fragen Sie bitte nach“…

 

Multimedia – UHER Tonbandgeräte in Aktion

Diese Video diente einem YouTube-Nutzer ursprünglich als Werbung für eine Ebay-Auktion für ein UHER 4400.

Weiterführende Links

Sehr interessant sind die speziellen Seiten des ehemaligen UHER-Mitarbeiters Anselm Rapp. Dort findet man neben einigen Fotos der ehemaligen Produktionsstätten auch viele Links und Hilfe für UHER-Freunde. Hier werden auch Adressen und Links von allen möglichen Reparaturwerkstätten- und Ersatzteillieferanten in ganz Deutschland genannt.

tonbandmuseum.info beschreibt auf seinen Seiten sehr ausführlich den Aufstieg und Fall der Firma UHER mit vielen interessanten Fakten und Bildern.

Die Geschichte der UHER-Werke München ist der Titel eines Buches der Autoren Andreas Flader und Peter Remmers. Aktuell scheint das Buch bei Amazon leider vergriffen zu sein. Ob es nochmal eine Neuauflage geben wird, kann ich nicht beurteilen. Amazon.de sagt auf der Webseite aktuell zumindest: „derzeit nicht lieferbar“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.