ReVox B750

Der ReVox B750 Stereoverstärker war integrierender Bestandteil der Hi-Fi-Anlage mit dem Tonbandgerät ReVox B77, die 1977 an internationalen Audiofachausstellungen zum ersten Mal präsentiert worden war. Die umfangreichen Entwicklungsarbeiten, die mit dem Vorgängermodell ReVox A740 zum ersten TIM-freien Konzept führten, blieben für die folgenden Verstärker nicht ohne Wirkung.

ReVox B750

Stromkabel, Schaltungssammlung und Bedienungsanleitung

So wurde der ReVox B750 der erste Vollverstärker der „normalen“ Leistungsklasse mit vollkomplementären, symmetrischen Endstufen, geringer Gesamtgegenkopplung und umfangreichen elektronischen Schutzmaßnahmen für Endstufen und angeschlossene Lautsprecher.

Mit der Fähigkeit selbst schwierigste Dynamiksprünge sauber aufzulösen, hatte der B750 das Zeug für eine potente und hochmusikalische Schaltzentrale mit sechs Stereoeingängen. Die Vor- und Endstufen des B750 ließen sich auftrennen und machten den Weg frei, um z.B. einen Equalizer einzuschleifen.

Gleich zwei Tonbandgeräte ließen sich per Hinterbandkontrolle überprüfen und für Bandkopien direkt schalten. Das Klangregelnetzwerk enthielt neben Höhen- und Tiefenreglern einen weiteren für Präsenz, bei einer insgesamt feineren Abstufung (2- dB Schritte).

Weitere Informationen

Der B750 wurde in den Versionen MKI und MKII (siehe Bilder) in der Zeit zwischen 1977 und 1982 gebaut. Er kostete damals rund 1.560 Schweizer Franken.

Bilder eines ReVox B750 MK II

Die folgenden Bilder wurden mir von www.franz-audio.de freundlicher Weise zur Verfügung gestellt.

Technische Daten ReVox B750

hier klicken

Multimedia

Dieses Video zeigt einen offensichtlich frisch revidierten ReVox B750 in dem diverse Bauteile entfernt und getauscht wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.