ReVox B77

Zusammen mit der ReVox B77 wurde auf den Audiofachausstellungen von 1977 eine völlig neue HiFi Linie vorgestellt. Dazu gehörten neben dem B750 Verstärker und dem FM-Tuner B760 auch der Tangentialplattenspieler B790 und die Lautsprecher der BX-Serie.

ReVox B77

ReVox B77

Das Laufwerk der ReVox B77 unterscheidet sich wesentlich von der bewährten Konzeption der ReVox A77. Bei der B77 wurden aber einige neue Features integriert, die zuvor nur in der teureren ReVox A700 zu finden waren.

Die B77 lies sich über Druckpunkttasten steuern und eine integrierte Laufwerkslogik übernahm die Ausführung und berücksichtigte dabei via Bandsensor den Bewegungszustand des Tonbandes. Damit wurde zudem die Fernsteuerbarkeit aller Funktionen erreicht.

Von der B77 wurden genau wie von der A77 unglaublich viele Versionen angefertigt. Die Händlerliste von 1980 bot alleine 61 verschiedene Versionen an. Von der Super Low Speed Version mit 2,38 cm/s und 4,75 cm/s, bis zur High Speed Version mit 19,05 cm/s und 38 cm/s war alles geboten. Natürlich gab es auch „Auto-Versionen“ mit der ein automatischer Start auf „Record“ oder „Play“ zu Überwachungszwecken möglich war. Eher seltener gesehen ist die unten gezeigte Version mit Dia-Schaltung.

ReVox B77 Versionen

Wie weiter oben schon beschrieben, gab es von der B77 über 60 (!) verschiedene Versionen für alle nur erdenklichen Anwendungszwecke. Ich kann mich z.B. an die 1980er Jahre und das Deutsche Museum in München erinnern. Dort stand eine B77 im Astronomie-Bereich für die Wiedergabe von Vorträgen für Besuchergruppen die im Endlosbetrieb arbeitete.

Einige B77 liefen sicherlich auch bei Polizei und Feuerwehr oder an manchen Flughäfen zum Mitschnitt des Funkverkehrs. Auch Geheimdienste und das Militär verwendeten sicherlich gerne die Sonderversionen für Überwachungszwecke. Eine Übersicht der wichtigsten Versionen findet man auf dieser extra eingerichteten Seite.

Neue Tonbänder für die ReVox B77 kaufen

Tonbänder kaufen

Im Download-Center dieser Webseite findest Du einige Dokumente zum ReVox B77 Tonbandgerät. Neben dem damaligen Verkaufsprospekt ist auch eine Bedienungsanleitung vorhanden.

Technische Daten ReVox B77

Hier öffnen

Rarität: eine brandneue ReVox B77

Im August 2011 fand ich bei einem großen Internetauktionshaus, eine echte Rarität vor! Der Verkäufer hatte für den Startpreis von 1 Euro eine original verpackte und niemals genutzte ReVox B77 aus dem Jahr 1991 zur Auktion angeboten. Ein wahrer Augenschmaus und ein Traum von einem fabrikneuen Tonbandgerät wie man es sich wünschen würde… Die folgende Bildergalerie zeigt die Originalfotos der Auktion die mir vom Verkäufer freundlicher Weise für diese Seite zur Verfügung gestellt wurden.

Das Gerät wurde damals übrigens für ein geplantes Tonstudio angeschafft (daher auch die eher seltene Einbauversion), welches dann aber nie gebaut wurde. Seit dem schlummerte die Technik in einem Dornröschenschlaf vor sich hin… Das Gerät war für das Foto zum ersten Mal ausgepackt und eingeschaltet, aber nicht in Betrieb genommen worden. Für diese Seltenheit hatte der Käufer dann aber auch die stolze Summe von 2.810 Euro an den Verkäufer zu überweisen – letztlich also mehr als der in D-Mark umgerechnete Neupreis von 1991 (siehe Revox-Preislisten)!

Multimedia – ReVox B77 in Aktion

Dieses Video zeigt auf eindrucksvolle Weise, was man mit viel Geschick, Fingerfertigkeit, der eingebauten Bandschere und ein „paar“ Tonbandklebern mit einer ReVox B77 anstellen kann. Viel Spaß beim Nachmachen! 😉

6 Kommentare

  1. Fleischmann Paul

    Liebe Gemeinde,

    auch ich bin stolzer Besitzer der Bandmaschine B 77.
    Ich vermisse in der Bedienungsanleitung den Hinweis auf das richtige Einlegen des Bandes. Zwar bringe ich das Gerät zur Widergabe der Aufnahmen, aber ich bin nicht sicher, ob das Band richtig eingelegt ist. Für Hinweise wäre ich dankbar.

    • Hallo Paul,
      das Einlegen des Tonbandes bei der B77 ist ganz einfach. Sieh Dir dazu doch mal folgendes Bild an (ggf. musst Du etwas hinein-zoomen). Das Band wird von links nach rechts durchgezogen. Dabei muss es links an dem Bolzen vorbei, so dass dieser unter „Spannung“ steht. An den Tonköpfen ist ein Tonkopfspiegel angebracht, der im Play-Betrieb hochklappt. Das Band kann also nur eingelegt werden, wenn der Spiegel nicht hochgeklappt ist. Wenn er hochgeklappt ist, gibt es auf der linken Seite direkt neben der Lichtschranke einen kleinen grauen Hebel („Cue-Hebel“) mit dem man den Kopfspiegel zurückfahren kann.

      ReVox B77 Kopfträger

      • Fleischmann Paul

        Dem (leider unbekannten) Verfasser der Antwort ein herzliches
        Dankeschön!
        Dürfte ich erneut auf Deine Hilfe rechnen, wenn es weitere Fragen
        gäbe?
        Paul

  2. Hallo sieht doch toll aus oder > auch ich hatte das Glück eine
    2 Spur Maschine B77 zu kaufen wurde bei mir ausgepackt, habe sie immer noch ( gekauft am 01.10.2014 ) Preis 1200.00 CHF.

    • Hallo Paul

      Bedeutet „wurde bei dir ausgepackt“, dass sie ungebraucht ist? Würde mich interessieren, danke.

      Freundliche Grüsse, Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.