STUDER A730

Der A730 von der STUDER und PHILIPS CD Systems AG entwickelt, verkörperte ein total neues CD-Wiedergabekonzept. Im A730 sind Philips CD Know-How und Studer Audiopräzision zukunftsweisend koordiniert gewesen.

STUDER A730 im Studiomöbel

STUDER A730 im Studiomöbel

Die Produkte der CDS SERIES gehörten in eine Familie von professionellen, auf CD-Format bezogene elektronische Geräte, die maximale Kompatibilität für Bedienung und Schnittstellen gewährleisteten.

Das professionelle Konzept: A730

Das Anforderungsprofil für den professionellen CD-Spieler A730 umfasst im wesentlichen folgende Eigenschaften:

  • Professionelles Laufwerk, konzipiert für eine hohe Lebensdauer (Philips CD-ROM Laufwerk).
  • Schnell-Ladesystem, das auch für die 8 cm-CD-Singles einen optimalen Zugriff sichert.
  • Bedienungskonzept vollumfänglich für den professionellen Einsatz zugeschnitten: effizienter Disk-Jockey-Betrieb, problemlos präzises Cueing und zuverlässiger „On-Air“-Einsatz. Zusätzlich kommen hier die neuen, ursprünglich für Consumergeräte entwickelten Such- und Speicheralgorithmen zum Einsatz (z.B. FTS).
  • Sowohl als Tisch- wie auch als Einbaumodell gleichwertig einsetzbar.
  • Gutes Preis- / Leistungsverhältnis.

Professionelle Abhörmöglichkeiten

Insgesamt stehen drei Abhörmöglichkeiten zur Verfügung:

  • A MONO Über den eingebauten Monitorlautsprecher, der sich während der Sendung automatisch abschaltet
  • B STEREO über Kopfhörer
  • C STEREO über separate Monitorausgänge, die sich während der Sendung automatisch abschalten

Einfachste Bedienung

Zur Bedienungsvereinfachung sind die Tasten funktionell sauber getrennt: Betriebsartenwahl, Programmierung und Gerätesteuerung. Ein klares LED-Anzeigefeld erleichtert die Übersicht, auch aus ungünstigen Blickwinkeln.

Auswahl an professionellen Betriebsarten

  • REMOTE: Fernbedienung Ein / Aus.
  • FADER PLAY: Faderstart Ein / Aus.
  • AUTO PAUSE aktiviert: CD spielt bis zum Ende des gewählten Tracks.
  • AUTOCUE aktiviert: bei neuer Trackanwahl wird der Modulationsanfang (und nach Wunsch auch das Modulationsende) ermittelt und gespeichert. Erstmals wird hier im Display die wirklich exakte Modulationsdauer angezeigt.
  • VARI-SPEED aktiviert: innerhalb eines Bereichs von ±10 % kann in Schritten von 0,2 % jede Abspielgeschwindigkeit eingestellt werden. Das Display zeigt den gewählten Wert automatisch an.

Professionelles Cueing: Frame-genau

Mit dem stabilen und feinfühligen Cue-Rad lassen sich Start- respektive Cue-Punkte bequem und trotzdem äußerst präzise bestimmen. Auf Wunsch lassen sich dabei die Leitungsausgänge automatisch abschalten. Mit der Taste TIME können Start- und Cue-Punkte direkt in Minuten, Sekunden und Frames eingegeben werden. Diese Cue-Einstellungen lassen sich jederzeit mit der Taste START REVIEW abhören und am Display überwachen.

Modernster Cue-Speicher mit CD-Wiedererkennung

Bis zu drei Cue-Punkte auf einer CD lassen sich mit den Tasten CUE 1 bis 3 bestimmen und abspeichern. Diese sind folglich mittels einfachem Tastendruck im Bruchteil einer Sekunde abspielbereit. Über die START REVIEW-Taste ist jederzeit deren Kontrolle möglich. Zusätzlich kann dieser Cue-Speicher auch zum automatischen Programmablauf von maximal drei Tracks einer CD eingesetzt werden.

CD-Wiedererkennung: Die Cue-Punkte bleiben im Speicher erhalten, auch wenn eine andere CD eingelegt wird und selbst bei Netzausfall. Der A730 kann bis zu 100 CDs wiedererkennen und pro CD bis drei Start- und End-Cues abspeichern. Wird eine für das System bekannte CD eingelesen, sind die originalen Cue-Punkte direkt mit den Cue-Tasten 1 bis 3 abrufbar. Eine Korrektur dieser Cue-Punkte kann jederzeit mit dem Cue-Rad vorgenommen und anschließend erneut abgespeichert werden.

Professionelle Anschlusskonfiguration

STUDER A730 - Anschlüsse an der Rückseite

STUDER A730

Geschützt und klar geordnet, sind auf der Rückwand alle Anschlüsse zugänglich: XLR für symmetrische Analog- und Digitalausgänge, BNC für Taktein- und Digitalausgänge, CINCH für HiFi- und Monitorausgänge sowie D-Type miniature für parallele serielle Schnittstellen. Der Digitalausgang (Consumer-Format) erlaubt zusammen mit dem Takt-Eingang digitale Überspielungen von CD-Material wie z.B. Fragmente aus dem Geräuscharchiv. Über die serielle Schnittstelle, wahlweise RS 232 oder RS 422, ist der A730 von einem PC oder einem Synchronizer steuerbar.

Professionelles LED-Display

Ein großes grünes LED-Display erleichtert dem Moderator die Arbeit. Angezeigt werden: Track und Index, Minuten, Sekunden und Frames sowie Hinweise für die Bedienung. Die Zeitanzeige (und die Eingabe) kann sowohl in „Elapsed“ – als auch in „Remaining“ – (Cue to Cue) Zeit erfolgen.

STUDER A730 - Displayanimation

Parallele Schnitstellen

In der Kompatibilität der Fernbedienungen zeigt der A730 seine Zugehörigkeit zur CDS-Familie: beide vom STUDER A727 bekannten Fernbedienungsmodule sind vollumfänglich einsetzbar. Dabei erlaubt die Basiseinheit die Fernbedienung der wichtigsten Funktionen: Play, Pause, Locate, Previous- und Next Track-Anwahl sowie Statusmeldungen für Play, Pause und Autopause-Funktion. Das mit LED-Display erweiterte Fernbedienungsmodul erlaubt zusätzlich über die Tasten Previous und Next eine schnelle Trackanwahl. Die Zeitanzeigen erfolgen gemäß gewählter Zeitfunktionen am CD-Spieler. Die Überprüfungsmöglichkeit des Start-Cue – mit Start-Review-Taste – gibt zusätzliche Sicherheit hinsichtlich präzisem Reglerstart.

Professionelle Signalisationsmöglichkeiten

Auf einem zusätzlichen 15pol-D-Type-Stecker sind weitere Anschlüsse und Signale für den professionellen Einsatz verfügbar: Play- und Pause-Steuerung über Impulstasten mit Statusrückmeldung; Warnsignal „Modulationsende in 5 Sekunden“ und Signale für Mischpult „On-Air“-Signalisationssysteme – alle über Optpkoppler galvanisch getrennt.

Elegant, zweckmässig und vielseitig

Ob als Tischmodell oder eingebaut in eine Studioeinrichtung kommt der A730 mit wenig Platz aus. Mit der elegant kompakten Formgebung benötigt er weniger Platz als ein Studio-Plattenspieler.

STUDER A730 - Blick in das aufwändige Innenleben

STUDER A730 – Innenleben

Professionelles Laufwerk

  • Philips CD-ROM Laufwerk mit hoher Lebensdauererwartung, wartungsfrei durch bürstenlosen, hallkommutierten Motor. Das Laufwerk ist sehr stabil aus Aluminium-Druckgusselementen aufgebaut.
  • Radiales Laserabtatsverfahren. Der Abtastarm ist massearm und allseitig ausgewuchtet. Das ergibt schnellsten Zugriff und größte Unempfindlichkeit in Bezug auf Stöße und Vibrationen.
  • Steckbare Verbindungen machen das Auswechseln von Modulen zur Sache von Minuten.

Modernste, professionelle Technik

  • Servo-System nach neusten Erkenntnissen aus der CD-ROM Entwicklung.
  • Philips ICs mit 16-Bit-Auflösung und 4-fach-Oversampling, kombiniert mit neuem Digitalfilter.
  • Selektierte D/A-Wandler für höchste Linearität.
  • Getrennte Mikroprozessoren für Servo- und Steuerkreise garantieren schnellen Zugriff und optimale Fehlerkorrektur.

Mein persönliches Fazit

Aus eigener Erfahrung als Moderator und Techniker in verschiedenen Radiosendern, kann ich nur das Allerbeste über den STUDER A730 berichten. Es ist im Vergleich zu Produkten anderer Herstellern ein wahres Vergnügen mit diesem Studiogerät zu arbeiten… Besonders beeindruckt hat mich immer die kompromisslose Zuverlässigkeit im Vergleich zu anderen CD-Playern die in Radiostationen für gewöhnlich eingesetzt werden (Denon oder Tascam z.B.).

Bei diesem Gerät behält der Moderator / Techniker stets den Überblick und hat zudem alle Möglichkeiten des perfekten Editierens. Besonders praktisch habe ich immer die „ON-AIR“-Funktion empfunden. Sobald der Regler am Mischpult hochgezogen ist, kann man die CD-Klappe nicht mehr aus Versehen öffnen da sie verriegelt ist (dieses Feature lässt sich über die Pinnbelegung der Fernsteuerung aktivieren).

Buttermilch im CD-Player

In Zusammenhang mit diesem Gerät, möchte ich auch noch folgende selbst erlebte Geschichte zum Besten geben, die im Sendestudio eines meiner früheren Arbeitgeber spielt. Wir hatten zwei A730 im 24-Stunden Dauerbetrieb in unserem Sendestudio. Selbstverständlich war das Essen und Trinken im Studio – zumindest in der Nähe der Technik – nicht erlaubt. Eine Kollegin hielt sich nicht daran und verschüttete ihre Buttermilch (einen ganzen Becher „Müllermilch“) über den A730. Das Gerät quittierte natürlich umgehend den Dienst.

Als für die Technik verantwortliche Person holte ich den Player aus dem Studio um ihn auszutauschen. Die Firma STUDER war damals so freundlich umgehend ein STUDER D730 als Ersatzgerät per Paketdienst kostenlos auf die Reise zu schicken!! Einen Tag später – bevor ich den eigentlich defekten Player zur Reparatur einschicken wollte – schaltete ich ihn zu Testzwecken ein. Was ich nun erlebte war sehr verwunderlich… Das Gerät funktionierte einwandfrei und zeigte weder Fehler im Display noch machte es sonstige Probleme! Eingeschickt und bei STUDER Deutschland überholt wurde es dann aber natürlich trotzdem noch.

Der Nachfolger – STUDER D730

Das Nachfolgemodell vom A730 war der STUDER D730. Er unterscheidet sich zum Beispiel dadurch, dass er eine sehr sinnvolle Transportsicherung für den Laser hat. Verändert wurde unter anderem auch, dass die variable Geschwindigkeit (Pitch) von ±10 % nun, statt durch zwei Tasten, durch einen Schieberegler leichter zu justieren war. Anstatt der +/- Tasten für den eingebauten Lautsprecher verfügt der D730 nun über ein Einstellrad. Der Lautsprecher kann übrigens bei Bedarf stumm geschaltet werden sobald das Gerät „ON AIR“ ist.

Technische Daten des STUDER A730

Hier öffnen

Multimedia

Das folgende Video zeigt einen gut erhaltenen STUDER A730 in Aktion. Leider wird im Video nicht das Cue-Rad demonstriert. Trotzdem ist gut zu erkennen wie das Gerät funktioniert und wie schnell z.B. auch die Zugriffszeiten auf einzelne Titel sind.

Texte (leicht modifiziert), Bilder und technische Angaben auf dieser Seite stammen aus dem STUDER Original Prospekt von 02 / 88.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.