Technik ändert sich, Gefühle bleiben!

STUDER C37

Mit der Entwicklung der STUDER C37 wurde ein grundlegend neues Tonbandmaschinenkonzept verwirklicht, das später verfeinert, jedoch kaum mehr verlassen wurde. Die Röhrenelektronik wurde in beispielhafter Modultechnik ausgeführt. Gleichzeitig wurde diese Technik auch für die Mechanik übernommen.

STUDER C37
STUDER C37

Mit einem nach oben aufklappbaren Laufwerk – bei Konsolen auch mit einem nach vorne aufklappbaren Laufwerk – wurde ein optimaler Zugang für Servicearbeiten geschaffen.

Die Modultechnik für die mechanischen Aggregate kam neben der rationellen Fertigungstechnik (siehe Bild unten) auch der Servicefreundlichkeit zugute. Die C37 war in Hinblick auf Mehrkanalversionen sehr robust gebaut und verfügte über ein extrem stabiles Laufwerkchassis aus Alu-Guss.

Die Verstärkereinschübe für die Audiokanalelektronik waren besonders flach ausgeführt. Eine weitere Neuigkeit betraf die besonders großflächigen, beleuchteten Laufwerk-Bedienungstasten und das ergonomische Design mit einer eingebauten motorischen Bandschere.

Die Mehrspurvariante der STUDER C37 war die STUDER J37.

Vielfalt made by STUDER

STUDER C37
STUDER C37

Die C37 war besonders einfach von einer Mono- in eine Stereomaschine umzubauen. Man brauchte zu diesem Zweck lediglich den zweiten Verstärkerkanal einzuschieben und den steckbaren Kopfträger auszuwechseln.

Die imposante Maschine mit dem markanten „Hammerschlag-Finish“ arbeitete mit den Bandgeschwindigkeiten 19 cm/s und 38 cm/s und elektronisch geregelten Bandzügen. Sie verfügte über große Bandteller mit 30 cm Durchmesser (12 inch) und hatte schnell wechselbare Adapter für DIN, Cinè und NAB-Kerne.

Selbstverständlich bot die C37 Laufwerk Fernsteuer- und Faderstartmöglichkeiten und wies einen mechanischen Bandzähler für die Minuten- und Sekundenanzeige auf. Die gesamte Röhrenverstärkerelektronik wurde von einem leistungsfähigen, stabilisierten Netzteil versorgt.

Über eine interne Messeinrichtung mit einem Anzeigeinstrument konnten alle wichtigen Spannungen und Ströme jederzeit überprüft werden.

Die STUDER C37 gehörte in kurzer Zeit zur Standardausrüstung vieler bekannter Rundfunk- und Tonstudios und galt für rund ein Jahrzehnt als geschätzte und zuverlässige Arbeitsmaschine. Sie wurde von 1961 bis 1970 gebaut.

Zu den ersten Kunden, welche die STUDER C37 bereits 1960 benutzten, zählte auch Radio Prag in der damaligen Tschechoslowakei. Später kamen dann die legendär gewordenen Abbey-Road Studios in London dazu (siehe „Nummer 1 Hits“).

Dieses alte Original-Werksfoto zeigt die Produktion der STUDER C37.

Auf diesem Original STUDER Werbefoto sieht man die Herstellung von STUDER C37 Maschinen in den 1960er Jahren.

Schon damals wurde beim Fräsen der Gehäuse auf 500stel-Millimeter genau gearbeitet!

Die Abbey Road Studios produzierten zwischen 1963 und 1977 unter anderem die folgenden Nr. 1 Hits auf STUDER C37 und STUDER J37 Maschinen.

JahrTitelInterpret
1963The Next TimeCliff Richard
1963Summer HolidayCliff Richard
1963From Me To YouThe Beatles
1963Bad To MeBilly Kramers
1963She Loves YouThe Beatles
1963I Want To Hold Your HandThe Beatles
1964Anyone Who Had A HeartCilla Black
1964Can´t Buy My LoveThe Beatles
1964World Without LovePeter & Gordon
1964A Hard Day´s NightThe Beatles
1964Do Wah Diddy DiddyManfred Mann
1964I Feel FineThe Beatles
1965I`ll Never Found Another YouThe Seekers
1965The Minute You`re GoneCliff Richard
1965Ticket To RideThe Beatles
1965I`m AliveThe Hollies
1965HelpThe Beatles
1965Day TripperThe Beatles
1965The Carnical Is OverThe Seekers
1965We Can Work It OutThe Beatles
1966Pretty FlamingoManfred Mann
1966Paperback WriterThe Beatles
1966Yellow SubmarineThe Beatles
1966Eleanor RigbyThe Beatles
1967All You Need Is LoveThe Beatles
1967Seargent Pepper´s LPThe Beatles
1967Hello GoodbyeThe Beatles
1967Lady MadonnaThe Beatles
1968Hey JudeThe Beatles
1968Lilly The PinkScaffold
1971My Sweet LordGeorge Harrison
1974ErnieBenny Hill
1975Make Me SmileSteve Harley
1975Whispering GrassDon Estelle
1977Mull Of KintyreThe Wings

Download

Multimedia zum Thema STUDER C37

Das folgende Video zeigt einige STUDER C37 Maschinen in den vollkommen analogen Preiser Studios in Wien. Das hier gezeigte „Baumgarten-Studio“ wurde seit dem Jahr 1965 technisch nicht mehr verändert und befindet sich praktisch im Original-Zustand mit dem entsprechenden Gerätepark. Es ist damit eines der weltweit letzten Klassik Aufnahmestudios in Komplett-Röhrentechnik. Die Produktionen von Preiser Records genießen unter Musikliebhabern inzwischen gerade deshalb einen sehr guten Ruf für die „sensationell“ klingenden Aufnahmen und Produktionen – kein Wunder bei der Technik!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Und hier noch ein schönes Video aus Italien zum Thema „STUDER C37 Restaurierung“.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.