ReVox C279

Das 1986 auf den Markt gebrachte ReVox C279 war ein kompaktes Kleinmischpult für den anspruchsvollen Amateur oder das semiprofessionelle Tonstudio. Schon durch sein Aussehen wirkt das ReVox C279 Mischpult professionell.

ReVox C279

ReVox C279

Obwohl neu in der ganzen Revox-Produktepalette, profitiert es von der Erfahrungen professioneller Studer-Mischpulte, die man in großen Radio-, Fernseh- und Plattenstudios auf der ganzen Welt findet.

Das Mischpult C279 spielt überall dort eine wichtige Rolle, wo bescheidenere Aufgaben zu finden sind, jedoch höchste Qualität verlangt wird. Die angewendete Technologie, die extrem robuste Konstruktion sowie die Spitzendaten bestimmen es für ein breites Einsatzgebiet.

In so verschiedenen Applikationen wie Lokalradios, Theater, Schulen oder Diskotheken, erfüllt dieses Mischpult seine Aufgabe sowohl im stationären als auch im mobilen Einsatz.

Das Konzept des C279 umfasste die folgende Konfiguration:

  • 6 x Stereo Input- / Output Einheiten, sowie
  • 1 x  Stereo Master
  • 1 x  Monitoring
  • 1 x Display

Für Erweiterungsmöglichkeiten war eine externe Elektronikbox zur Montage unter dem Mischpultboden vorgesehen. Jeder der sechs Input-/Output Einheiten verfügte über einen Chinch-Eingang für eine Stereo HiFi-Quelle und einen symmetrischen erdfreien XLR-Eingang für ein Mikrofon. Zusätzlich war eine 48 Volt Phantomspeisung für alle Mikrofoneingänge gemeinsam schaltbar.

Die Monitorausgänge der Einheiten (PF und AF) waren in Mono ausgelegt. Die Stereo-Master-Einheit enthielt zwei asymmetrische Chinch-Ausgänge sowie zwei XLR-Buchsen für den Anschluss von Tonbandmaschinen mit symmetrischen Line-Eingängen. Selbst eine Gegensprecheinrichtung war eingebaut…

Zum professionellen Aufbau gehörte ein Aussteuerungsinstrument in Form eines Stereo „Peak-Programm“ Meters (PPM) mit 24 LED´s. Auch bei den Flachbahnreglern (Fader) wurde nicht gespart. Die Reglerbahnen von 100mm Länge garantierten für ein gutes Handling und die elektronische Umsetzung als VCA-Regler für eine hochwertige Funktion. Vorbildlich war auch der klare modulare Aufbau des ReVox C279, der die Herkunft von einem Hersteller für professionelle Audiotechnik nicht verleugnen konnte (vergleiche STUDER A779).

Mit der zusätzlichen Elektronikbox war es unter anderem möglich alle sechs Eingänge und den Master Ausgang zum fernsteuern zu nutzen. Außerdem konnte ein Rauschverminderungssystem dbx Typ II und ein Kalibrierozillator verwendet werden.

Viele Anwender waren unter anderem auch (private) Rundfunksender die dieses Mischpult wegen seiner viele Möglichkeiten und professionellen Struktur z.B. für Nachrichtenstudios und Schnittplätze und kleine Live-Übertragungen benutzten.

ReVox C279 Module

ReVox C279 Module

Technische Daten des ReVox C279

Hier öffnen
Audiodaten (0 dBv = 1,00 V, 0 dBu = 0,775 V)
Eingangspegel -66…-6 dBv (MIC); -26…+10dBv (LINE, STEREO); -12 …+ 18 dB (RETURN)
Maxi. Eingangspegel -2dBv (MIC); +18 dBv (LINE, STEREO, RETURN)
Eingangsimpedanz > 1,2 kOhm (MIC); 47 kOhm (LINE,STEREO, RETURN)
Ausgangspegel – 6 dBv (PRE / AFTER FADER, < 50 Ohm)
– 6 dBv
0/ +4 / +8 dBu (MASTER asymm., < 1 kOhm); +6 / +10 / +14 dbU (MASTER symm., < 50 Ohm)
Maxi. Ausgangspegel  +18 dBv (asymm.); +24 dBv (symm.)
Frequenzgang 20 … 20.000 Hz ± 1dB)
Klangregler +15 … -15 dB (Bass, 20 Hz); +15 … -15 dB (Höhen 20 kHz)
Fremdspannungsabstände > 65 dB (1x MIC -60 dBv, 200 Ohm, äquivalente Eingangsrauschspannung: -125 dB
> 68 dB  (1x LINE, -6 dBv, 1 kOhm); > 98 dB (MASTER Regler geschlossen)
Klirrfaktor < 0,03 % (LINE 1kHz, -6 dBv); < 0,03% (MIC 1 kHz, -20 dBv)
Ausschaltungsdämpfung INPUT, MASTER > 90 dB (10 kHz)
Allgemeines
Stromversorgung 100 / 120 / 140 / 200 & 220 & 240 V (± 10 %), 50 / 60 Hz, Leistungsaufnahme, max. 50 W
Abmessungen (B x H x T) 406 x 135 x 350 mm, 442 x 135 x 355 mm (für Einbau)
Gewicht ca. 11 Kg

Das auf dieser Seite gezeigten ReVox-Mischpult C279 wird von ReVox nicht mehr produziert und verkauft! Die Texte (leicht modifiziert) stammen teilweise aus dem Buch die „sprechenden Maschinen“ und aus dem Originalprospekt. Technische Daten und Bilder aus dem ReVox-Originalprospekt, Edition 01/1987.

Kleinmischpulte heute?

Das die Firma ReVox das C279 und das ReVox MR8 genauso nicht mehr herstellt wie das professionelle Gegenstück STUDER A779 , dürfte dem interessierten Leser bekannt sein. Wer heute eines dieser qualitativ sehr hochstehenden Pulte haben möchte, der muss sich bei Ebay oder anderen Quellen nach geeignetem Material umsehen. Aber bitte nicht erschrecken! Auch für diese in die Jahre gekommene Technik zahlt man heute gut und gerne bis zu 1.500 Euro bei Auktionen! Bei STUDER und ReVox zahlt man eben neben dem Prestige und Markennamen auch nach vielen Jahren für die gute Qualität mit.

Wer also ein kleines und vielseitiges Mischpult haben möchte, wird sich sicherlich überlegen ob er diesen Preis bezahlen möchte, oder vielleicht doch lieber auf ein aktuelles Alternativprodukt eines anderen Herstellers ausweicht. Eine sicherlich adäquate Alternative sind die Produkte des Herstellers D&R.

ReVox C279 Alternative: Das „D&R Airmate“

D&R Airmate

D&R Airmate

Stellvertretend möchte ich Euch hier in Zusammenarbeit mit dem Musikhaus Thomann ein Kleinmischpult mit entsprechenden professionellen Anschlussmöglichkeiten vorstellen. Der Preis von aktuell (Juni 2019) 1.950,- Euro (Preis im Juli 2010: 2.190,- Euro) für das „D&R Airmate“ entspricht aber den professionellen Möglichkeiten die sich mit diesem Mischpult ergeben.

Und hier die wichtigsten Daten zum Gerät:

  • 8 triple Inputs mit 6 sym. Mikrofoneingänge mit 3 Band EQ
  • 48V Phantom Power
  • 12 Stereo line ins
  • 2x USB und 2x Telefonhybrid thomann (RJ45)
  • Faderstart
  • Aux pre oder post
  • Bauart: 19″, 8HE
  • Gewicht; 11 kg
  • 3 Jahre Thomann-Garantie
  • 30 Tage Money Back Garantie

Hier alle weiteren Informationen zu diesem Produkt

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.