Technik ändert sich, Gefühle bleiben!

Der Tonkopf

Eduard Schüller, ein junger Diplomingenieur, der gerade von der Hochschule kam und am Heinrich Hertz Institut beschäftigt war, wurde beauftragt, ein Aufnahme- und Abspielgerät für Papierbänder zu konstruieren. Er wurde deshalb ausgewählt, weil der Titel seiner Diplomarbeit lautete:

Untersuchungen von Stahlbändern für magnetische Tonaufzeichnung.

Eduard Schüller (links) (Rechte: AEG Firmenarchiv, Frankfurt/M.)
Eduard Schüller (links)

Bei den Stahldraht-Geräten wurde dieser Stahldraht zwischen zwei scharf zugespitzten Polen eines Elektromagneten hindurchgezogen. Mit den mit Eisenpulver beschichteten Papierbändern ging das schlecht: Die wurden beschädigt, oder rissen auseinander.

Herstellung von Tonköpfen bei STUDER ReVox in den 1970er Jahren.
Herstellung von Tonköpfen bei STUDER ReVox

Die wesentliche Erfindung, die dieses Problem behob, war die Erfindung des Ringkopfes von Eduard Schüller. An diesem Ringkopf wurde das Tonband vorbeigezogen, und damit die mechanische Beanspruchung des Tonbandes minimiert. Außerdem hatte der Ringkopf weitere Vorteile:

Bei der Anordnung miteinander gegenüberliegenden spitzen Polen lassen sich magnetische Streufelder nicht vermeiden. Sie „verschmieren“ die Aufzeichnung.

Beim Ringkopf wird dieses Streufeld genutzt: mit diesem Streufeld wird das Signal aufgezeichnet oder wieder abgelesen. Dieses Prinzip gilt bis heute bei der magnetischen Aufzeichnung eines Signals.

Der Tonkopf: Originaltöne zur Geschichte

In den hier angebotenen Originaltönen ist Eduard Schüller in einer alten Aufnahme aus einem Radiointerview zu hören. Das Interview befand sich auf einer Kassette mit dem Titel „Die Geschichte der Erfindung des Magnetophons“ welche 1985 von der Firma Telefunken zum 50-jährigen Tonbandjubiläum veröffentlicht wurde.

Über die Erfindung des Tonbandgerätes
Schüller über seine Tonkopf-Erfindung
Der Name „Magnetophon“ und wie es dazu kam

Download

In einem Sonderdruck der damaligen Fachzeitschrift „Radio TV Electronic“ wurde mit einem Text und vielen Bildern von Marc Siegenthaler im November 1974 die komplizierte und hochkomplexe Herstellung von Tonköpfen bei STUDER ReVox dokumentiert.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema „Geschichte des Tonbandes“ findet Ihr auf der Seite, die ich zusammen mit Frank Stegmeier erstellt habe.

Sehr interessant sind auch die Seiten der ARD – Fernsehreihe „Planet Wissen“ zum Thema „Geschichte der Tonträger“.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.