Geld sparen beim Tonbandeinkauf

Die geöffnete NAB-Metallspule

Ein jeder von uns, der sich heute noch mit dem Thema Tonbänder und Tonbandgeräten als Hobby befasst, weis um die Thematik der hohen Preise für neues Bandmaterial. Die kleinste 18 cm-Spule mit dem sehr guten RTM 911 Tonband, kostet hier auf der Seite aktuell schon 26,50 Euro (Stand: 07/2020).

Weiterlesen

Von BASF zu EMTEC, RMG, Pyral, RTM

Altes AGFA Tonband vom Typ PER 525 - der Vorläufer des heute immernoch sehr beliebten und inzwischen nicht mehr produzierten RMG PER 528. (Foto: Luka Gudelj)

Wie sich der Tonbandmarkt in den letzten 25 Jahren verändert hat Ursprünglich kamen Tonbänder aus Deutschland von BASF aus Ludwigshafen – BASF (= Badische Anilin- & Soda-Fabrik) ist der Erfinder des Tonbandes. Mitbewerber am Markt mit ebenfalls hochwertigen Produkten war die Firma AGFA aus Leverkusen. Mitte der 1990er Jahre sollte sich mit der Digitalisierung der…

Weiterlesen

Tonband Datenblätter

PDF Dokument

Die zip Datei enthält die offiziellen Datenblätter im PDF-Format zu folgenden Tonbandtypen: AGFA PER 528 EMTEC PER 528 EMTEC PER 368 EMTEC LPR 35 EMTEC Studio Master 468 EMTEC Studio Master 900 EMTEC Studio Master 911 RMG Zubehör RMGI FePlus 60 – 100 RMGI LPR 35 RMGI Studio Master 468 RMGI Studio Master 900 RMGI…

Weiterlesen

Tonbandvergleich

Altes AGFA Tonband vom Typ PER 525 - der Vorläufer des heute immernoch sehr beliebten und inzwischen nicht mehr produzierten RMG PER 528. (Foto: Luka Gudelj)

Seit der Insolvenz von EMTEC stehen viele Tonbandnutzer vor der Frage welches Bandmaterial sie verwenden sollen. Viele Nutzer verwenden inzwischen die Produkte von RMG bzw. Pyral. Andere wiederum kaufen gebrauchte Bänder oder „NOS“-Artikel („New old stock“ = Originalverpackte Lagerbestände). Dies ist sicherlich eine Möglichkeit, aber nicht unbedingt eine Garantie für einwandfreies Bandmaterial.

Weiterlesen

Der Tonkopf

Eduard Schüller (links) (Rechte: AEG Firmenarchiv, Frankfurt/M.)

Eduard Schüller (auf dem Bild links), ein  junger Diplomingenieur, der  gerade von der Hochschule kam und am Heinrich Hertz Institut beschäftigt war, wurde beauftragt, ein Aufnahme- und Abspielgerät für Papierbänder zu konstruieren. Er wurde deshalb ausgewählt, weil der Titel seiner Diplomarbeit  lautete: „Untersuchungen von Stahlbändern für magnetische Tonaufzeichnung“.

Weiterlesen