STUDER A764

Seit dem Erscheinen des FM-Monitor-Tuners STUDER A726 im Jahre 1983 hatte sich die UKW-FM-Szene markant verändert. RDS (Radio Daten System) wurde eingeführt, und durch den großen Anstieg von UKW-Sendern für Spartenprogramme stiegen die Anforderungen an die Überwachung.

STUDER A764

STUDER A764

Vor diesem Hintergrund wurde 1989 die Basiskonstruktion des ReVox-FM-Tuners B260 zum STUDER A764, dem bisher komplexesten FM-Monitor-System, ausgebaut.

Die Symmetriereinheit für die erdfreien NF-Leitungsausgänge wurde beim A764 in ein aufklappbares Modul eingebaut und mit einem Fernsteueranschluss (RS 232) vereint. Für umfangreichen Überwachungsaufgaben wurde eine optionale Einheit mit einem RDS-ARI-Decoder entwickelt (ARI = Autofahrer Rundfunkinformation).

STUDER A764 – technische Details

Neben dem Rohdatenausgang für die individuelle Benutzung der im seriellen RDS-Datenstrom vorhandenen Informationen (Uhr, Datum etc.) standen fünf Relaiskontakte zur Signalisierung folgender Parameter zur Verfügung:

  • Erkennung von Verkehrsrundfunk (ARI) und Durchsage
  • Überwachung der Sendeparameter, Frequenzhub und Signalstärke (je mit einstellbaren Schwellen) sowie der
  • Modulationswächter bei Programmausfall.
  • Zusätzlich wurden die Analogsignale Frequenzhub und Signalstärke auch zur Anzeige auf externen Messinstrumenten herausgeführt.

Über eine im Mischpult einbaubare Fernbedienung mit alphanumerischer Anzeige und serieller Kommunikation ließen sich für bis zu 60 gespeicherte Stationsfrequenzen der Stationsname, die Sendefrequenz oder Stationsnummer abfragen. Zudem lies sich der A764 an seiner Fernbedienungs-Schnittstelle auch von einem PC ansteuern, z.B. für programmierbare sequentielle Überwachung von mehreren Stationsfrequenzen.

Die SCA-Erweiterung war speziell für den Empfang von Breitband-Programmen geeignet. Mit dem STUDER A764 wurde eine völlig neue Kategorie von hochwertigen FM-Überwachungsempfängern eingeführt, der im professionellen Lager keine Wünsche mehr offen ließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.